Referate der OITAF – Seminare

  • „HOLEN SIE DAS BESTE AUS IHREN SEILEN“ „GET THE BEST OUT OF YOUR ROPES“

    Innsbruck, 20. April 2023

  • Seilbahnen - auf höchstem Sicherheitsstand

    am 27. April in Grenoble

    Seilbahnen – auf höchstem Sicherheitsstand
    Präsentationen 9:15 Teil 1 Seilbahnen von den Ursprüngen bis heute Entwicklung 9:25 Technologische Entwicklung 9:55 Entwicklung der Normen Betrieb Teil 1 10:15 Aus- und Weiterbildung 10:35 Prüfungen und Instandhaltungen 11.00 Kaffee-Pause Betrieb Teil 2 11:15 Sicherheitsmanagement-Systeme (Anwendung in Frankreich) Lernen aus Erfahrung 11:30 Maßnahmen im Einstiegsbereich von Sesselbahnen 11:50 Windmanagement 12:10 Organisation der Rettung im Falle von Unfällen 12:25 Statistik: Vergleich mit anderen Transportsystemen (Schifffahrt, Luftfahrt, Eisenbahn, Straße) 12:45 Fragerunde 13:00 Schlusswort (PDF 12 MB)

  • WIRTSCHAFTLICHE UND RECHTLICHE ASPEKTE IM SEILBAHNBEREICH

    am 09. Mai 2019 in Innsbruck (A)

    Tätigkeiten des Studienausschusses betreffend juristische, administrative, wirtschaftliche und statistische Angelegenheiten
    Jörg SCHRÖTTNER (Bundesministerium für Verkehr, Innovation und Technologie) (MS POWERPOINT 2007 PRESENTATION 214 KB)

    Europäische Seilbahnstatistik
    Joaquin ALSINA (ACEM Associació Catalana d’Estacions d’Esquí i Activitats de Muntanya) (MS POWERPOINT 2007 PRESENTATION 3,7 MB)

    Wirtschaftliche und soziale Auswirkungen in den Ski- und Mountainresorts in den Pyrenäen
    Xavier CIVIT (Generalitat de Catalunya) (MS POWERPOINT 2007 PRESENTATION 6,7 MB)

    Yield Management
    Nicolas PERRETTA (ACgS) (MS POWERPOINT 2007 PRESENTATION 8 MB)

    Wertschöpfung durch Skigebiete: regionales Einkommen und Arbeitsplätze
    Klaus GRABLER (Manova GmbH) (PDF 1,9 MB)

    Die Finanzierung von Seilbahninvestitionen – mögliche Verbesserungen im Genehmigungsverfahren
    Christian KATTER (Bundesministerium für Verkehr, Innovation und Technologie) (MS POWERPOINT 2007 PRESENTATION 499 KB)

    Leasingfinanzierung bei Seilbahnen
    Bernadette DANGL (Bundesministerium für Verkehr, Innovation und Technologie) (MS POWERPOINT 2007 PRESENTATION 695 KB)

    Falldämpfer für schwere Lasten
    Konstantin KÜHNER (Jakob GmbH) (MS POWERPOINT 2007 PRESENTATION 91,8 MB)

  • UMWELTSCHUTZ IN DER SEILBAHN-WIRTSCHAFT – ÖKOLOGISCHE, ÖKONOMISCHE UND SOZIALE ASPEKTE

    am 19. April 2018 in Grenoble (F)

    Tätigkeiten des Studienausschusses Umwelt
    Dr. Gunther Suette – Präsident des Studienausschusses (PDF 1,7 MB)

    Seilbahnen und Nachhaltigkeit
    Dipl. Ing. Dr. Kurt Ramskogler, Stiftung Fürst Liechtenstein (A) (PDF 1,1 MB)

    Die neue 4-er Sesselbahn “Cimalegna” Bauen auf dem Monte Rosa im Natura 2000 Gebiet: die neue Sesselbahn “Cimalegna”
    Dr. Ing. Claudio Francione, MONTEROSA 2000 Spa (I) (PDF 16 MB)

    Nachhaltige Maßnahmen im Bereich der Seilbahnwirtschaft – Naturspeicher St. Moritz u.a.
    Adrian Jordan – CEO Engadin St Moritz Mountain AG (PDF 4,5 MB)

    Auditierung – eine Hilfe bei Umwelthaftung und Artenschutz
    Univ.Prof. Dipl. Ing. Dr. Ulrike Pröbstl-Haider; Univ. für Bodenkultur, (A) (wurde noch nicht zur Veröffentlichung bereitgestellt) (PDF 1,6 MB)

    Pistenmanagement – Nutzen für den Kunden
    Nicolas Vauclair, Lenk Bergbahnen (CH) (MS POWERPOINT 2007 PRESENTATION 6,3 MB)

    Mobilität am Beispiel Pustertal (I)
    Dr. Ing. Mark Winkler, Sextner Dolomiten AG, (I) (PDF 5,1 MB)

  • CHANCEN UND GRENZEN MODERNER TECHNOLOGIEN BEI SEILBAHNSTEUERUNGEN

    am 14. April 2016 in Grenoble (F)

    Einsatz moderner / neuer Technologien
    Dipl. Ing. Günter Tschinkel, Leitner AG (I) (PDF 5,4 MB)

    Life Cicle” elektrischer Komponenten
    B. Sc. Mario Fürst, Siemens Schweiz AG (CH) (PDF 1,3 MB)

    IT Security
    Dr. Thomas Störtkuhl, TÜV SÜD (D) (PDF 1,3 MB)

    Industrie 4.0
    Dipl. Ing. Daniel Pfeifer, Doppelmayr (A) (PDF 1,4 MB)

    Fernzugriff und assoziierte Datensicherheit
    Dipl. Ing. Fabrice Jacquier, Semer (F) (PDF 3,5 MB)

    EN 13243: 2015, Neuerungen
    Marco Zgraggen, Sisag (CH) (PDF 4,2 MB)

  • INNOVATIONEN, NEUHEITEN UND NEUE ERKENNTNISSE IM SEILBAHNBAU

    am 16. April 2015 in Innsbruck (A)

  • INSTANDHALTUNG VON SEILBAHNSEILEN

    am 24. April 2014 in Grenoble (F)

    Auswirkungen der Entwicklungen im Seilbahnbereich auf das Seil
    G. A. Kopanakis (CH) (PDF 207 KB)

    Vorteile und Grenzen der magnetinduktiven Prüfung (MRT)
    Präsentation: Winter (D) – S. Pernot (F) – K. Kühner (D) (PDF 2,6 MB)

    Grund- und Nachschmierung von Tragseilen
    Präsentation: Longatti – Fatzer (PDF 1,1 MB)

    Warum ist Seilschmierung notwendig?
    Präsentation: Paglia – Redaelli (PDF 906 KB)

    Wie notwendig und wie sinnvoll ist das Nachschmieren von Seilen?
    Fragen und Antworten der Experten (PDF 513 KB)

  • BETRIEB VON SEILBAHNEN UNTER AUSSERGEWÖHNLICHEN UMSTÄNDEN: ERFAHRUNGEN UND MASSNAHMEN

    am 11. April 2013 in Innsbruck (A)

    Feuchtigkeit und Vereisung” – die Erfahrungen von Sierra Nevada
    E. Valenzuela, Direktor und A. Madrid,Technischer Direktor, Sierra Nevada (E) (MS POWERPOINT 2007 PRESENTATION 14,1 MB)

    Feuchtigkeit und Vereisung” – die Erfahrungen von Sierra Nevada-Video
    E. Valenzuela, Direktor und A. Madrid,Technischer Direktor, Sierra Nevada (E) ( 4,4 MB)

    Betrieb an der Grenze der normal zulässigen Umstände – die Position der Aufsichtbehörde und juridische Folgen
    M. Fritz, BMVIT (A) (PDF 361 MB)

    Betrieb an der Grenze der normal zulässigen Umstände – die Position der Aufsichtbehörde und juridische Folgen
    R. Dietsch, TÜV Süd (D) (MS POWERPOINT 2007 PRESENTATION 2,7 MB)

    Konstruktive Entwicklungen zur Berücksichtigung schwieriger Betriebsbedingungen
    J. Sutter, Fa. Doppelmayr (A) (MS POWERPOINT 2007 PRESENTATION 5,7 MB)

    Konstruktive Entwicklungen zur Berücksichtigung schwieriger Betriebsbedingungen
    J. Sutter, Fa. Doppelmayr (A) (MS POWERPOINT 2007 PRESENTATION 5,7 MB)

    Rechnergestütztes Modell für die Ermittlung der Bergemannschaften
    E. Barbier, technischer Direktor, Andorra (AND) und M. Salsas, technischer Direktor Baqueira Beret, Spanien (E) (PDF 2,7 MB)

    Die neue Seilbahn zum Monte Bianco – Bau und Betrieb unter extremen Bedingungen
    M. Joyeusaz, Präsident des Studienausschusses Nr. VI und Bauleiter der Seilbahn (I) (PDF 15,4 MB)

  • ERFAHRUNGEN UND RECHTLICHE FRAGEN IM ZUSAMMENHANG MIT DER SICHERHEIT IM SEILBAHNWESEN

    am 25. April 2012 in Grenoble (F)

    Aufklärung der Seilbahnbenutzer zur Verbesserung der Sicherheit
    (Pierre Lestas, President des Domaines Skiables de France – Francin – Frankreich) (MS WORD 1 MB)

    Die spezielle Kindersicherung auf Sesselbahnen und diesbezügliche Erfahrungsberichte-Bericht
    (Dr. Ing. Sergio Tiezza, Technischer Direktor der Seilbahnen in Alta Badia und Präsident des italienischen Verbandes der Seilbahntechniker – Corvara – Italien) (PDF 799 KB)

    Die spezielle Kindersicherung auf Sesselbahnen und diesbezügliche Erfahrungsberichte-Presentation
    (Dr. Ing. Sergio Tiezza, Technischer Direktor der Seilbahnen in Alta Badia und Präsident des italienischen Verbandes der Seilbahntechniker – Corvara – Italien) (PDF 1,6 MB)

    Erfahrung mit dem Programm „Sensibilisierung von Kindern und Jugendlichen für das richtige Verhalten beim Wintersport
    (Jean-Yves Salle – Compagnie des Alpes – Frankreich) (MS POWERPOINT 2007 PRESENTATION 5,2 MB)

    Spezielle Sicherungsmaßnahmen bei Sesselbahnen und Sesselliften (LED-Erlass)
    (Mag. Jörg Schröttner, Bundesministerium für Verkehr, Innovation und Technologie – Österreich) (MS POWERPOINT 2007 PRESENTATION 9,7 MB)

    Produkthaftung
    (Michael Mathis – Doppelmayr-Graventa – Goldau – Schweiz) (PDF 2,8 MB)

    Umwelthaftung
    (RA. Dr. Christoph Haidlen, Rechtsanwalt in Innsbruck – Österreich) (PDF 144 KB)

    Bestimmungen betreffend die Lawinensicherung im Bereich von Seilbahnen
    (Mag. Marianne Fritz, Bundesministerium für Verkehr, Innovation und Technologie – Österreich) (MS WORD 2007 37 KB)

  • UMWELTMANAGEMENT IM SEILBAHNBEREICH

    am 21. April 2010 in Grenoble (F)

    Was versteht man unter Umweltmanagement ?
    UnivProf. Dipl. ing. Dr. Ulrike Pröbstl – Universität für Bodenkultur Wien, Institut für Landschaftsentwicklung, Erholungs- und Naturschutzplanung Österreich (MS POWERPOINT 8,3 MB)

    Europäische Rechtslage und Umsetzung in den einzelnen Ländern
    M. Marc-Jérôme Hassid, Experte im Bereich Umwelt, Frankreich (MS POWERPOINT 1,4 MB)

    Datenmanagement: mit bestehenden Daten in die Zukunft schauen: Grundlagen und Herausforderungen für die Zukunft
    Dr. Gunther Suette, Steiermärkische Landesregierung, Österreich (PDF 1,1 MB)

    KURZFASSUNG
    Dr. Gunther Suette, Steiermärkische Landesregierung, Österreich (PDF 652 MB)

    Ein zertifizierter Betrieb in Ősterreich : Skilifte Lech – Umweltmanagement wie und warum ?
    TechnRat DI Michael Manhart, Skilifte Lech, Ing. Bildstein Gesellschaft m.b.H. LECH Österreich (MS WORD 7 MB)

    FOTOGRAFIEN
    TechnRat DI Michael Manhart, Skilifte Lech, Ing. Bildstein Gesellschaft m.b.H. LECH Österreich (PDF 2,4 MB)

    Neue Wege im Umwelt- und Energiemanagement
    Martin Hug, Leiter der Bautätigkeiten und Vorstandsmitglied der Weissen Arena-Gruppe Laax (MS POWERPOINT 2,6 MB)

    Eisenbahnanschluss Skigebiet Kronplatz – ein visionäres Projekt
    Dr. Ing. Andreas Dorfmann, Direktor Seilbahn AG Kronplatz, Italien (Südtirol) (MS POWERPOINT 6,2 MB)

  • RICHTLINIE 2000/9/EG: ERFAHRUNGEN IN DER ANWENDUNG DER RICHTLINIE BEI DEN ELEKTRISCHEN EINRICHTUNGEN BEI SEILBAHNANLAGEN

    am 24. April 2009 in Innsbruck (A)

    Die Richtlinie 2000/9/EG aus der Sicht eines Herstellers in der Schweiz. Praktische Erfahrungen in der Anwendung und der Normenpflege
    Erich Megert – SISAG, Altdorf (CH) (PDF 2,8 MB)

    Die Richtlinie 2000/9/EG aus der Sicht eines Gutachters
    Ernst Rahnefeld – Konsulent und externer Sachverständiger in Seilbahngenehmigungsverfahren, Innsbruck (A) (MS POWERPOINT 60 KB)

    Bericht
    Ernst Rahnefeld – Konsulent und externer Sachverständiger in Seilbahngenehmigungsverfahren, Innsbruck (A) (MS WORD 39 KB)

    Richtlinie 2000/9/EG, Denkanstöße für Ersatzteiltausch und Umbauten von Altanlagen
    Elmar Fuchs – Doppelmayr Seilbahnen GmbH, Wolfurt (A) (PDF 1,1 MB)

    Sicherheit moderner Seilbahnen durch den Einsatz zertifizierterelektrischer Sicherheitsbauteile und Teilsysteme
    Johann Disl – TÜV Süd Industrie-Service GmbH, München (D) (PDF 1 MB)

    Erfahrungen mit der Anwendung von elektrischenSicherheitsfunktionen bei Seilbahnen
    Fabrice Jacquier – Société SEMER, Le Fayet (F) (PDF 1,2 MB)

    Teilumbau der seilbahntechnischen elektrischen Ausrüstung einerAnlage. Fallbeispiel aus Italien
    Günter Tschinkel – LEITNER AG, Sterzing (I) (PDF 293 MB)

  • VOLKS- UND BETRIEBSWIRTSCHAFTLICHE BEDEUTUNG DER SEILBAHNEN

    am 27. Juni 2008 in Oslo (N)

    Einleitung Präsident der O.I.T.A.F.
    Jean Charles Faraudo (MS WORD 28 KB)

    Einleitungsreferat des Vorsitzenden des Studienausschusses Nr. IV und Leiter des Seminars
    Dr. Peter Vollmer (MS WORD 35 KB)

    Volkswirtschaftliche Bedeutung von Seilbahnen für den Wintertourismus. Beispiel Trysil
    Bo Halvardsson, Geschäftsführer Trysilfjellet (N) (MS POWERPOINT 2007 PRESENTATION 4,4 MB)

    Wertschöpfung eines Seilbahnunternehmens: Umsetzung konkreter Maßnahmen aus den Erkenntnissen der volkswirtschaftlichen Bedeutung anhand eines Praxisbeispiels
    Dipl.-Ing. Peter Huber, Vorstand Bayerische Zugspitzbahn Bergbahn AG Garmisch-Partenkirchen, Vorstand Verband Deutscher Seilbahnen und Schlepplifte VdS (D) (MS POWERPOINT 1,5 MB)

    Schnee, weißes Gold der Alpen? – Die volkswirtschaftliche und betriebswirtschaftliche Bedeutung von Schnee für den alpinen Wintertourismus
    Mag. Klaus Grabler, Fa. Manova (A) (PDF 780 KB)

    Wirtschaftliche Bedeutung von Seilbahnen am Beispiel Frankreich
    Jean-Charles Simiand SNTF (F) (MS WORD 74 KB)

    Wirtschaftliche Bedeutung von Seilbahnen am Beispiel USA
    Michael Berry, USA (MS POWERPOINT 1,2 MB)

  • SICHERHEIT BEI SEILBAHNEN; WIE BLEIBEN SIE WEITERHIN EIN SICHERES VERKEHRSMITTEL

    am 18. April 2007 in Innsbruck

    Beginn der Sicherheit – Gefährdungsbilder
    Fritz MEYER (SUVA) (MS WORD 7,5 MB)

    Konformitätsbewertungsverfahren: Umfang und Nutzen
    Michael MATHIS (Doppelmayr Garaventa) (MS POWERPOINT 1,7 MB)

    Erfahrungen des TÜV SÜD als benannter Stelle mit der EU – Seilbahnrichtlinie; Zertifizierung von Teilsystemen und Sicherheitsbauteilen, Schnittstellen
    Hans-Ulrich ZBIL (TÜV SÜD) (PDF 616 KB)

    Sicherheitsanalyse gemäß der Richtlinie: Zielsetzung und Feedback
    Jean-Paul HUARD (Pomagalsky)
    Geatan RIOULT (STRMTG) (ZIP 1 MB)

    Der sichere Kuppelvorgang; Gefährdungen und mögliche Maßnachmen beim Ein- und Auskuppeln von kuppelbaren Klemmen
    Rudolf BEHA (Leitner) (PDF 6,7 MB)

    Optimierung der Bergung auf basis wissenschaftlicher Untersuchungen
    Frank WAGNER (BG Bahnen)
    Hans-Jürgen OTTERSBACH (BG Arbeitsschutz) (PDF 183 KB)

    Der Seilbahnbetrieb, das letzte Glied in der Sicherheitsstudie
    Walter BOLLIGER (Schweizer Seilbahnverband) (MS POWERPOINT 3,2 MB)

  • EIGENSCHAFTEN UND ÜBERPRÜFUNG DER SEILE

    am 27. April 2006 in Grenoble (F)

    Erst und Nachschmierung von Seilen
    Mr. Kopanakis George, Rope & Ropeways Consulting (PDF 179 KB)

    Seile mit 7 und 8 Litzen : Anwendung bei Seilbahnen
    Mr. Clerici Franco, Fa. Redaelli, Italien (PDF 1,5 MB)

    Spannungen in Drähten von Seilen und resultierende Fehler
    Mr. Dubuisson Jacques, STRMTG – Grenoble (F) (PDF 633 KB)

    Genauigkeit der magnetinduktiven Seilprüfungen : Fallstudie
    Mr. Reynaud Laurent, STRMTG – Grenoble (F) (PDF 815 KB)

    Seilschwingungen bei Windeinwirkung
    Mr. Collina Andrea, Politecnico di Milano (I) (PDF 1,3 MB)

    Schwere Tragseilschäden: Rekonstruktion des Schadenfalles an der Schilthornbahn
    Mr. Piskóty Gabor, EMPA Schweiz (PDF 1,4 MB)

    Schwere Tragseilschäden: Gründe, Ermittlungsergebnisse, Maßnahmen, Weiterbenützung.
    Mr. Amiet Urs, Bundesamt für Verkehr, Bern (PDF 324 MB)

    Verwendung und Handhabung von Montageklemmen
    Mr. Messmer Stefan, IWM – Schweiz (PDF 556 KB)

  • RUNDER TISCH ÜBER DIE RICHTLINIE 2000/9/EG – VON DER THEORIE ZUR PRAXIS

    am 22. April 2004 in Grenoble (F)

    Richtlinie 2000/9/EG – Von der Theorie zur Praxis
    SAM 2004 – ALPEXPO GRENOBLE – FRANKREICH
    Teilnehmer am Runden Tisch: J.P. Huard, M. Mathis, L. Reynaud, A. Laherstorfer, B. Martinez-Arriola, A. Soury-Lavergne, H. Steinlechner, S. Lazzari, F. Cullerè, H. Brugger
    Die Beiträge der Teilnehmer am Runden Tisch und die Diskussionsbeiträge sind in den Originalsprachen auf CD-Audio beim Generalsekretariat der O.I.T.A.F. (I-392100 Bozen, Crispistr. 10 & Amt für Seilbahnen) erhältlich. (MS WORD 50 KB)

  • BETRIEBSOPTIMIERUNG BEI SEILBAHNEN

    am 3. Oktober 2003 in Bozen (I)

    MODERNISIERUNG VON BESTEHENDEN SEILBAHNANLAGEN
    von Michael FAUCHE – POMAGALSKI Frankreich in französischer Sprache (MS POWERPOINT 1,8 MB)

    AUSLEGUNG DER SICHERHEITSVORSCHRIFTEN DER RICHTLINIE FÜR DEN PERSONENTRANSPORT MIT SEILBAHNEN – WELCHEN EINFLUSS HABEN DIE EUROPÄISCHEN SEILBAHNRICHTLINIE AUF DEN BETRIEB?
    von Fritz MEYER – SUVA Schweiz in deutscher Sprache (MS WORD 1,1 MB)

    BERUFSRISIKOBEWERTUNG – EIN FORTSCHRITTSORIENTIERTES KONZEPT
    von Michel GRANIER – CRAM Frankreich in französischer Sprache (MS POWERPOINT 2,7 MB)

    TECHNISCHE UNTERSTÜTZUNG DER VISUELLEN SEILKONTROLLE
    von Dipl. -Phys. Frank WAGNER – BG BAHNEN, Hamburg Deutschland in deutscher Sprache (PDF 979 MB)

    DIE “QUALITÄT” ALS INTEGRIERENDER BESTANDTEIL DER BETRIEBSFÜHRUNG – QUALITÄTSKONZEPT ISO 9001 UND DESSEN AUSWIRKUNG AUF DIE BETRIEBSFÜHRUNG
    von Hervé LENOIRE – SNTF Frankreich in französischer Sprache (MS POWERPOINT 727 KB)

    ANWENDUNG UND ERFAHRUNG MIT PC-UNTERSTÜTZTEN INSTANDHALTUNGS- PROGRAMMEN IM SEILBAHNBEREICH
    Datei nicht verfügbar

    DER VORTEIL DER ERSTELLUNG EINER WARTUNGS- UND INSTANDHALTUNGS- CHECK-LIST BEI SEILBAHNANAGEN-Referat
    von ANITIF (Verband der italienischen Seilbahntechniker) Vortragender: Dr. Ing. Marco Rinaldi (Präsident der ANITIF) in italienischer Sprache (MS WORD 43 KB)

    DER VORTEIL DER ERSTELLUNG EINER WARTUNGS- UND INSTANDHALTUNGS- CHECK-LIST BEI SEILBAHNANLAGEN-Anhang Checklist
    von ANITIF (Verband der italienischen Seilbahntechniker) Vortragender: Dr. Ing. Marco Rinaldi (Präsident der ANITIF) in italienischer Sprache (MS WORD 1270 KB)

    VORBEUGENDE INSTANDHALTUNG BEI NACHT
    Referat (nicht vorhanden) von Manuel SALSAS – Bequeira Beret SA, Spanien in französischer Sprache

    STATIONEN MIT KOMBINIERTEN FAHRZEUGEN: KABINEN UND SESSEL – NEUE BEFÖRDERUNGSKONZEPTE
    von Gerhard GABRIEL und Andreas NATTER – Doppelmayr Österreich in deutscher Sprache (PDF 1,3 MB)

  • SPEZIELLE RECHTLICHE UND WIRTSCHAFTLICHE FRAGEN DES SEILBAHNWESENS

    am 9. Oktober 2002 in Innsbruck (A)

    AKTUELLE HAFTUNGSFRAGEN BEI SEILBAHNEN
    von RA. Dr. Helga WAGNER, Rechtsexpertin des Verbandes Deutscher Seilbahnen VdS in deutscher Sprache (MS WORD 74 KB)

    PRODUKTHAFTUNG FÜR SEILBAHNHERSTELLER
    von Kurt LEITNER, Ehrenpräsident der Fa. Leitner in deutscher Sprache (MS WORD 47 KB)

    RECHLICHE PROBLEME BEI DER BEFÖRDERUNG VON KINDERN MIT SEILBAHNEN
    von Jörg SCHRÖTTNER, Bundesministerium für Verkehr, Innovation und Technologie, in deutscher Sprache (MS WORD 95 KB)

    NIVELLIANCE – VERSICHERUNG GEGEN BETRIEBSRISIKEN
    von Dèl. Gén. Jean-Charles SIMIAND; 1. Vizepräsident der O.I.T.A.F., Vorsitzender SNTF (F) in französischer Sprache (MS WORD 111 KB)

    INTERNATIONALER VERGLEICH DER SKIFAHRERSTRÖME
    von Jean-Louis PETTEX, Direktor Compagnie des Alpes (F) in Zusammenarbeit mit der NSAA (USA) in französischer Sprache (PDF 883 KB)

    FINANZ-, ANGEBOTS- UND MARKTKENNZAHLEN FÜR BETREIBER, INDUSTRIE UND BEHÖRDEN
    von Dr. Riet THEUS, Unternehmensberater in deutscher Sprache (PDF 78 KB)

    ANWENDUNG VON KENNZAHLEN IN DER PRAXIS
    von Mag. Klaus Grabler, MANOVA, Wien (A) in deutscher Sprache (MS WORD 237 KB)

    ENVIRONMETAL TOURISM AND TRANSPORTATION IN A MONTAIN AREA
    von Prof. Dr. Drago Sever, M. Sc. Janez Sirse und Gorazd Bedrac, in englischer Sprache (MS WORD 1,1 MB)

  • AUSWIRKUNGEN DERZEITIGER TECHNISCHER GRENZEN FÜR DIE ERRICHTBARKEIT VON SEILBAHNEN

    am 12. Oktober 2001 in Bozen

    VISIONEN-Referat
    (MS WORD 66 KB)

    VISIONEN-Darstellung
    (MS POWERPOINT 2 MB)

    TECHNISCHE GRENZEN IN DER SEILFERTIGUNG
    das gesamte Referat samt Bilder ist beim Sekretariat der OITAF erhältlich von Bruno Longatti, Fa. Fatzer, in deutscher Sprache (MS WORD 47 KB)

    TECHNISCHE GRENZEN DER SEILFÜHRUNG
    von Hans-Ulrich Zbil, TÜV Bayern, in deutscher Sprache (MS WORD 2,5 MB)

    GRENZEN DES SEILFÜHRUNGSVERMÖGEN VON TRAG- UND WECHSELROLLENBATTERIEN
    von Gabor Piskòty, EMPA, Dübendorf (CH) (MS WORD 436 KB)

    EINSEILUMLAUFBAHNEN MIT FIXVERANKERTER FÖRDERSEILSCHLEIFE-Referat
    von Wilhelm Kaul, Ziviling. für Bauwesen, in deutscher Sprache (MS WORD 52 KB)

    EINSEILUMLAUFBAHNEN MIT FIXVERANKERTER FÖRDERSEILSCHLEIFE-Tabelle
    von Wilhelm Kaul, Ziviling. für Bauwesen, in deutscher Sprache (MS WORD 42 KB)

    GRENZEN DER LINIENFÜHRUNG UND GESCHWINDIGKEIT BEI STANDSEILBAHNEN
    von Walter Sehnal, Fa. Leitner AG Wien, in deutscher Sprache (MS WORD 1,5 MB)

    KAPAZITÄTSGRENZEN BEIM EIN- UND AUSSTIEG VON SEILBAHNEN
    von Francis Charamel, Fa. Pomagalski, in französischer Sprache (MS WORD 2,4 KB)

    GEBEN DIE NEUZEITIGEN DAUERFESTIGKEITSNACHWEISE DIE REALISTISCHE GRENZE FÜR FAHRZEUGE VON EINSEILUMLAUFBAHNEN AN ?
    von Josef Suter, Fa Doppelmayr, in deutscher Sprache (MS POWERPOINT 1,8 MB)

  • ORGANISATION DER ARBEITSSICHERHEIT IM BEREICH DER SEILBAHNBETRIEBE ORT: GRENOBLE (F)

    Das Referat des Herrn Granier (CRAM Frankreich) kann auf Grund der Größe der Datei (ca. 50 MB) nur beim Sekretariat der O.I.T.A.F. angefordert werden.

    Eine Branchenpolitik im Bereich der Arbeitssicherheit”
    von Alain Soury Lavergne SNTF, Frankreich, in französischer Sprache (MS WORD 41 KB)

    Arbeitssicherheit bei der Gestaltung der Einseilbahnen
    von Hervé Petit STRMTG, Frankreich, in französischer Sprache (MS POWERPOINT 488 KB)

    Wirtschaftliche und fachliche Unterstützung der Unfallverhütungsorganisationen im Bereich der Massnahmen für die Arbeitssicherheit in Frankreich
    von Michel Granier CRAM, Frankreich, in französischer Sprache.
    Die Datei ist auf Grund der Größe nur vom Sekretariat der OITAF erhältlich

    Anwendung der europäischen Richtlinien und der italienischen Gesetze im Bereich der Seilbahnen in Italien
    von Mauro Joyeusaz – Cervino SpA, Italien, in italienischer Sprache. (MS WORD 55 KB)

    Sicherheitsanforderungen an Rettungsgeräte unter der Berücksichtigung der europäischen Maschinenrichtlinie und der persönlichen Sicherheitsausrüstung
    vom Fritz Meyer -SUVA CH in deutscher Sprache (MS WORD 486 KB)

    Berücksichtigung der Arbeitssicherheit in den europäischen Normen”
    von Wolf Dieter Feix – Leiter der Arbeitsgruppe ad Hoc des CEN/TC 242 und BG Bahnen, Deutschland in deutscher Sprache (MS POWERPOINT 1,4 MB)

    Praktische Anwendung der Sicherheit bei der Arbeit auf Seilbahnen
    von Jean-Paul Huard – Poma, Frankreich, in französischer Sprache (MS POWERPOINT 186 KB)

    Konstruktive Maßnahmen des Herstellers gegen die Gefahren des Arbeitnehmers bei der Bedienung und Wartung einer kuppelbaren Seilbahn
    von Christof Hinteregger – Doppelmayr, Österreich, in deutscher Sprache. (MS POWERPOINT 3,7 MB)

  • SEILBAHNEN UND EUROPA

    wirtschafliche, finanzielle und juristische Auswirkungen des Gemeinschaftsrechtes

    “Was ist Europarecht, inwieweit ist die Seilbahnwirtschaft hievon betroffen ?”
    von Jean-Paul Richard (EU Kommission – Brüssel)

    “Der EURO – praktische Auswirkungen auf den Betreiber und Industrie”
    von Jean-Paul Bourgès (directeur à la Lyonnaise de Banque – France) (MS WORD 19 KB)

    “Die Europäische Union und Pistenfragen”
    von Dr. Wolfgang Großlercher (Direktor des Amtes für Tourismus – Landesregierung Bozen) (MS WORD 20 KB)

    “Auswirkungen der EU-Umweltbestimmungen auf Seilbahnen unter der Berücksichtigung der Alpenschutzkonvention”
    von Prof. Dr. Peter Keller (Leiter Dienst für Tourismus – Bundesamt für Industrie, Gewerbe und Arbeit – Bern) (MS WORD 80 KB)

    “Aspekte der EU-Seilbahnrichtlinie unter der Bezugnahme auf CEN-Normen”
    von Hubert du Mesnil (directeur des transports terrestres – France) (MS WORD 20 KB)

    “Europarechtliche Regelungen betreffend nationalstaatlicher Subventionen für die Seilbahnwirtschaft”
    von Dr. Walter Thöny (Arlbergbahnen AG – Innsbruck) (MS WORD 47 KB)

  • ZUVERLÄSSIGKEIT VON SEILBAHNEN UND SICHERHEITSANFORDERUNGEN MIT BESONDERER BERÜCKSICHTIGUNG DER PROGRAMMIERBAREN STEUERUNG

    am 16. Oktober 1997 in Bozen (I)

    Das Risiko als Planungsparameter bei Seilbahnanlagen
    Prof. Dr. Ing. Giorgio PAOLINI (I) Politecnico di Milano Vizepräsident der O.I.T.A.F. Vorsitzender des Studienausschusses Nr. II der O.I.T.A.F. (MS WORD 38 KB)

    Bei der Planung von maschinellen Einrichtungen von Pendelbahnen angewandte Wahrscheinlichkeitsanalyse
    Prof. Dr. Ing. Enrico BAZZARO (I) Politecnico di Milano Mitautoren: F. LEVI (Politecnico di Milano) S. BARAGETTI (Politecnico di Milano) (MS WORD 571 KB)

    Anforderungen an sicherheitsgerichtete programmierbare elektronische Systeme für Seilbahnen
    Dipl.-Ing. Klaus-Michael BOSCH (D), Produktmanager Bahn TÜV Product Service GmbH Abteilung EMA-IQSE (MS WORD 73 KB)

    Benützung von programmierbaren Geräten in den Sicherheitsein-richtungen von Aufstiegshilfen
    Dir. Marcel FELICE (F) Directeur Technique Semer SA (MS WORD 57 KB)

    Stand der europäischen Norm TC 242, Normteil 8″
    Dipl.-Ing. R. SCHÜLE (CH) Bundesamt für Verkehr (Bern) Vorsitzender des Studienausschusses Nr. III/e der OITAF, Vorsitzender der Arbeitsgruppe F der CEN-Normung, Normalteil 8 (Elektrotechnische Einrichtungen) (MS WORD 25 KB)

    Der Österreichische Weg beim Einsatz von speicherprogrammierbaren Steuerungen bei Seilbahnen
    Dipl.-Ing. Helmut WRBA (A) Leiter des Seilbahnreferates für Elektrotechnik und Sicherungstechnik des Bundesministeriums für Wissenschaft und Verkehr (MS WORD 401 KB)

    Anwendung der speicherprogrammierbaren Steuerung am Beispiel der Hochleistungsseilbahn Montjuic”
    Ing. Anton HUBER (A) Leiter der Abteilung Seilbahntechnik Fa. Siemens AG. Österreich (MS WORD 499 KB)

    Leitgrundsätze der italienischen Bestimmungen über die elektrischen Einrichtungen von Seilbahnen
    Dr. Ing. Claudio VISENTIN (I) Ex Direktor des Seilbahndienstes der Prov. Trient (I) Mitautoren: Dr. Ing. Gabriele CAPPELLO (BMB Elettronica Industriale – Ansaldo – Montebello) Dr. Ing. Andrea FORNASA (EEI-Equipaggiamenti Elettronici Industriali Vicenza) (MS WORD 36 KB)

  • TOTAL QUALITY BEI BERGBAHNEN - INNOVATIVER WEG IN DIE ZUKUNFT

    am 30. September 1996 in München (D)

    Einführung in -Total Quality Management
    von Dipl. Ing. Rainer Lodahl, TÜV Qualitätsmanegement GmbH; TÜV Bayern Holding AG. Das Referat ist in deutscher Sprache vorhanden (MS WORD 26 KB)

    Qualitätsmanagement beim Betrieb / Unterhalt der Anlagen
    von Dr. Sandro Lazzari, Präsident der ANEF, Verband der Seilbahnbetreiber Italiens, (I) Das Referat ist in italienischer Sprache vorhanden(MS WORD 83 KB)

    Qualität des Service am Kunden
    Paul Testwuide, Vicepresident of Vail Associationes, Inc (USA) Das Referat ist in deutscher Sprache vorhanden (MS WORD 25 KB)

    Qualilität im Bereich Umwelt
    Techn. Rat. Dipl. Michael Manhart, Skilifte Lech, Lech am Arlberg (A) Das Referat ist in deutscher Sprache vorhanden (MS WORD 78 KB)

    1/2: Qualität ganzer Stationen/Regionen – DE
    (MS WORD28 KB)

    2/2: Qualität ganzer Stationen/Regionen – FR
    (MS WORD 114 KB)

  • SICHERHEITSMASSNAHMEN BEI SEILROLLEN VON EINSEILBAHNEN

    am 27.04.1994 in Zürich (CH)

    Referate

    • “Ereignisse und erforderliche Massnahmen aus der Sicht der Aufsichtsbehörden”
      von Hans-Rudolf Gassmann, Bundesamt für Verkehr, Bern (CH)
    • “Beanspruchungsmessungen an Seilrollen”
      von Dipl. Ing. Ernst Corazza, TVFA der TU Wien (A)
    • “Rechnerischer Festigkeitsnachweis für Seilrollen”
      von Dipl. Ing. Helmut Weiss, TÜV Bayern Sachsen, München (D)
    • “Probleme der Werkstoffqualität bei Seilrollen aus Leichtmetall”
      von Giorgio Raffaeli, Fonderia Raffaeli Giorgio, Ala Trento (I)
    • “Einfluß der Toleranzen bei Einlageringen von Seilrollen”
      von Ing. Gerhard Hartl, Semperit Technische Produkte, Wien (A)
    • “Qualitätssicherung bei Seilrollen aus der Sicht des Herstellers”
      von Istvan Szalai, Dipl. Ing. ETH, Garaventa AG, Goldau, (CH)
    • “Probleme der Qualitätssicherung bei Seilrollen aus Leichtmetall”
      von Ing. Kurt Pitschieler, Doppelmayr, Wolfurt (A)
    • “Ansprüche und Erwartungen der Seilbahnbetreiber”
      von Dipl. Ing. Robert Steinwandter, Fa. Schneider, Seefeld Tirol (A)
    • “Ansprüche und Erwartungen der Seilbahnbetreiber”
      von Armin Tanner, Ing. HTL, Technischer Direktor, Bergbahnen Crap Sogn Gion AG, Laax (CH)
    • “Richtlinie über Anforderungen an Bauteile der Förderseilrollen von Einseilumlaufbahnen”
      erlassen vom Bundesministerium für Verkehr, Wien (A)
    • “Seilrollen – Dehnmeßproben bei Seilrollen aus Leichtmetall”
      von Dr. Ing. Fabio Degasperi vom Technischen Landeslaboratorium für Seilbahnen der Autonomen Provinz Trient (I)

    Alle Referate sind in gebundener Form beim Sekretariat der OITAF (I-39100 Bozen, OITAF Amt für Seilbahnen, Crispistr. 10; tel 0039 0471 414600 fax 414616) deutscher, englischer und in der Originalsprache erhältlich.

  • ZERSTÖRUNGSFREIE PRÜFUNGEN BEI DER INSTANDHALTUNG VON SEILBAHNEN

    am 19.04.1991 in der Bundeskammer der gewerblichen Wirtschaft in Wien (A)

    Begrüßung: Prof. Dr, Derron, Präsident der OITAF
    Einleitung: Prof. Dr. Erwin Wrbka, Vorsitzender des Studienausschusses Nr. I der OITAF

    Referate

    • “Norme regolamentari in materia di revisioni periodiche”
      (Gesetzliche Bestimmungen für periodische Revisionen)
      von Dr. Ing. Gianbattista Ravera, Ministerium für Transporte, Rom (I)
    • “Evolution des contrôles non-destructifs en France dans les remontées mécaniques”
      (“Die Entwicklung der zerstörungsfreien Prüfungen in Frankreich bei Seilbahnanlagen”)
      von Ing. Div. C. Dournon et Ing. en Chef J. Lombard, Grenoble (F)
    • “Programme de controle des Remontées mécanique”
      (Programm für die Kontrollen an Seilbahnen)
      von COFREND (Confédération francais pour les essais non distructives)
    • “Grundsätzliche Betrachtungen zur Lebensdauer von Seilbahnen”
      von Prof. Dr. T. Varga, Vorstand der TVFA der TU Wien (A)
    • “Zerstörungsfreie Prüfungen an dauerschwingbeanspruchten Bauteilen – Beispiele aus der Seilbahnpraxis im Zusammenhang mit der Dimensionierung der Bauteile”
      von Dipl. Ing. Helmuth Weiss, TÜV München (D)
    • “Praktische Ergebnisse von wiederkehrenden zerstörungsfreien Prüfungen”
      von Adolf Lageder, Prüfanstalt des Amtes für Seilbahnen der autonomen Provinz Bozen (I)
    • “Zerstörungsfreie Prüfungen zur Gewährleistung der Betriebssicherheit von Seilbahnen”
      von Dipl. Ing. Ernst Corazza, TVFA der TU Wien (A)
    • “Zerstörungsfreie Prüfung bei der Instandhaltung von Seilbahnen” aus betrieblicher Sicht
      von M. Müller, Betriebsleiter, Riederalp-Bahnen, Mörel (CH)
    • “Pratique et résultats des contrôles non destructifs pour les exploitants”
      (Anwendung und Ergebnisse zerstörungsfreier Prüfungen aus der Sicht des Betreibers)
      von A. Soury Lavergne, Technischer Direktor S.N.T.F. (F)

    Die Referate gibt es in gebundener Form und können beim TVFA der Technischen Universität Wien Karlsplatz 13, A – 1040 WIEN bestellt werden.

  • HYDRAULISCHE SPANNVORRICHTUNGEN AN UMLAUFBAHNEN

    am 31.03.1989 an der ETH Zürich (CH)

    Referate

    Geschichtlicher Rückblick

    Prof. Dr. Erwin Wrbka, Bundesministerium für Verkehr, Wien Vorsitzender des Studienausschusses Nr. I

    Berichte und Diskussion der Seilbahnhersteller über Konstruktionen, Prinzipien, Vor und Nachteile von folgenden Herren:

    • Dipl. Ing. Serge Tarassoff, Technischer Direktor der POMA SA
      Referat in französischer Sprache vorhanden
    • Dipl. Ing. Ernst Egli, Geschäftsführer Städeli Lift AG
      Referat in deutscher Sprache vorhanden
    • Ing. Werner Seethaler, Doppelmayr AG
      Referat in deutscher Sprache vorhanden

    Berichte und Diskussion der Aufsichtsbehörden über Sicherheitsanforderungen von folgenden Herren:

    • Dipl. Ing. Rudolf Starnberger, Bundesministerium für Verkehr, Wien
      Referat in deutscher Sprache vorhanden
    • Dr. Ing. Claudio Visentin, in Vertretung des Transportministeriums, Rom
      Referat in italienischer und deutscher Sprache vorhanden
    • Dr. Ing. Hans-Rudolf Gassmann, Bundesamt für Verkehr, Bern
      Referat in deutscher Sprache vorhanden

    Berichte und Diskussion der Betreiber über Betriebserfahrungen, Zuverlässigkeit, Unterhalt von folgenden Herren:

    • Direktor Helmut UImlauer, Gasteiner Bergbahnen AG, Österreich
      Referat in deutscher Sprache vorhanden
    • Dr. Ing. Achille Bonini, ANEF (italienischer Seilbahnbetreiberverband), Rom
      Referat in italienischer Sprache vorhanden