Organisation

Was ist die OITAF?

Die OITAF ist die Internationale Organisation für das Seilbahnwesen. Sie wurde im Jahr 1959 in Mailand (I) gegründet. Ihr gehören weltweit Mitglieder aus 30 Staaten an.

Die Gründung der OITAF ging auf die Notwendigkeit zurück, alle drei Kategorien des Seilbahnwesens, nämlich:

  • die Betreiber, bzw. die Seilbahnunternehmer
  • die Hersteller der Seilbahnanlagen
  • die Aufsichtsbehörden (in Vertretung des Staates bzw. der Benützer)

in einer einzigen Organisation zu vereinigen, um anstehende Probleme gemeinsam lösen zu können.

Des Weiteren gehören ihr Institutionen an, die für das Seilbahnwesen Entwicklung und Forschung betreiben wie z.B. Universitäten, Hochschulen und Laboratorien sowie Einzelmitglieder, deren Arbeit bzw. Interesse im Seilbahnbereich liegen.

  • die Förderung der wirtschaftlichen, technischen und rechtlichen Entwicklung und des Fortschrittes des Seilbahnwesens
  • die Förderung der Studien und der Versuche, die der Entwicklung und dem Fortschritt des Seilbahnwesens dienen
  • die Förderung der Harmonisierung der nationalen Rechtsvorschriften auf dem Gebiet des Seilbahnwesens.
  • Ausarbeitung von einheitlichen internationalen Richtlinien für die Projektierung, Bau, Betrieb, Instandhaltung oder Kontrolle von Seilbahnen sowie entsprechende Empfehlungen aufstellen.
  • Durchführung der Internationalen Seilbahnkongresse (alle 6 Jahre).
  • Durchführung von jährlichen Seminaren außer in den Jahren, in denen die OITAF-Kongresse durchgeführt werden

Die Mitglieder sind in Kollektivmitglieder und Einzelmitglieder aufgeteilt.

 

Kollektivmitglieder:

Kategorie A: staatliche Behörden, denen die Genehmigung und Beaufsichtigung von Seilbahnanlagen obliegt
Kategorie B: Internationale oder nationale Verbände der Seilbahnunternehmungen
Kategorie C: Internationale und Nationale Verbände der Seilbahnhersteller
Kategorie D: Überwachungsorganisationen mit behördlichem Auftrag; Universitäten und öffentliche Institutionen, die auf dem Gebiet des Seilbahnwesens Studien und Versuche durchführen.

 

Einzelmitglieder:

Kategorie E: Unternehmen, die sich mit Seilbahnen befassen
Kategorie F: Einzelpersonen, die sich mit Seilbahnen befassen

Die Organisation verfügt über vier Organe

Die Generalversammlung (Gesamtheit aller Mitgliederstimmen).
Das Direktionskomitee (18 Mitglieder werden von der Generalversammlung gewählt).
Dem Direktionskomitee gehören folgende Mitglieder an:

  • 6 Vertreter der Kategorie A
    Zur Zeit sind folgende Länder vertreten: Deutschland, Frankreich, Italien, Österreich, Schweiz und Spanien.
  • 5 Vertreter der Kategorie B
    Zur Zeit sind die nationalen Verbände der Seilbahnunternehmer aus folgenden Staaten vertreten: Deutschland (VdS), Frankreich (DSF), Italien (ANEF), Österreich (WKÖ: Fachverband Seilbahnen) und Schweiz (SBS)
  • 2 Vertreter der Kategorie C
    Zur Zeit sind folgende nationalen bzw. internationalen Verbände der Hersteller vertreten: IARM (Internationaler Verband der Seilbahnhersteller), SWISSMEM (Verband der Schweizerischerischen Maschinen- Elektro und Metallindustrie)
  • 2 Vertreter der Kategorie D
    Zur Zeit sind vertreten: Fa. ROTEC als benannte Stelle (D) und ANITIF als Vertretung der italienischen Seilbahningenieure
  • 2 Verteter der Kategorie E
    Zur Zeit sind folgende einzelne Seilbahnunternehmungen vertreten: Schmittenhöhebahn (A) und Compagnie des Alpes S.A. (F)
  • 1 Vertreter der Kategorie F
    Douglas Clyde – (USA)

Des Weiteren können noch fünf Mitglieder, die jedoch kein Stimmrecht haben, in das Direktionskomitee aufgenommen werden.

Das Exekutivkomitee besteht aus:
6 Mitgliedern, die aus dem Direktionskomitee bestimmt werden und dem Vorstand des Sekretariates.

Der Prüfausschuss:
(5 Mitglieder davon 2 als Ersatz werden von der Generalversammlung gewählt).

 

 

Die Tätigkeit der OITAF spielt sich in folgenden Bereichen ab:

  1. Direktions- und Exekutivkomitee:
    Jährlich werden in der Regel zwei Sitzungen des Direktions- und zwei Sitzungen des Exekutivkomitees abgehalten. Die Sitzung des Exekutivkomitees dient in der Hauptsache der Vorbereitung der Themen, die in den Direktionssitzungen behandelt werden.
    Tätigkeitsschwerpunkte des Direktionskomitees:

    • Organisation der Internationalen Seilbahnkongresse, die alle 6 Jahre durchgeführt werden;
    • Einsetzung von Studienausschüssen für die Ausarbeitung von internationalen Empfehlungen für den Bau und Betrieb von Seilbahnanlagen, sowie Durchführung von Forschungen und Studien betreffend Problemstellungen im Seilbahnwesen, welche vom Direktionskomitee erteilt wurden;
    • Genehmigung der von den Studienausschüssen erarbeiteten internationalen Empfehlungen;
    • Organisation der Generalversammlung (alle drei Jahre)
    • Organisation der Seminare in enger Zusammenarbeit mit den Studienausschüssen, die in der Regel alle Jahre mit Ausnahme derer, in denen die internationalen Kongresse stattfinden, durchgeführt werden;
    • Durchführung aller vom Statut vorgesehenen institutionellen Aufgaben (Genehmigung der Bilanzen, der Tätigkeitsberichte, der Aufnahme von Mitgliedern in die OITAF usw.)
  2. Studienausschüsse:
    Die Haupttätigkeit der OITAF üben die Studienausschüsse aus, die sich regelmäßig ein bis zwei Mal im Jahr zu meistens zweitägigen Sitzungen treffen. Sie behandeln aktuelle technische, administrative, juristische und wirtschaftliche Themen und arbeiten internationale Empfehlungen in jenen Sachbereichen aus, in denen es keine harmonisierte Normen gibt.
    Eine weitere wichtige Bedeutung haben die Studienausschüsse in dem Sinne, daß sich die Sachverständigen über die Grenzen hinaus zu Gesprächen treffen und somit die gemeinsamen Probleme erörtern können und der Austausch der landesspezifisch unterschiedlichen Erfahrungen gewährleistet ist.
  3. Sekretariat:
    Das Sekretariat bereitet die Sitzungen des Direktions-, des Exekutivkomitees und die Generalversammlung vor, verfaßt deren Protokolle und führt die Beschlüsse aus, welche von den Organen der OITAF gefällt werden. Es koordiniert die Studienausschüsse, führt die Mitgliederkartei, bereitet die Voranschläge und die Bilanzen vor, sorgt für die Buchhaltung, arbeitet und gibt halbjährlich die “OITAF-NEWS” heraus und erledigt den Schriftverkehr. Außerdem sorgt es für die verschiedenen Übersetzungen.

Die Geschäftsleitung

Jörg Schöttner

Präsident

Bundesministerium für Verkehr, Innovation und Technologie
Sektion IV
Abt. Sch 3 – Seilbahnen u. Schlepplifte
Radetzkystr. 2
A – 1030 WIEN
joerg.schroettner@bmvit.gv.at

Martin Leitner

1. Vizepräsident

Leitner AG / SpA
Brennerstr. 34 / Via Brennero 34
I – 39049 STERZING / VIPITENO
martin@leitner-lifts.com

Laurent Reynaud

2. Vizepräsident

Domaines Skiables de France
21, Alpespace
Bâtiment Annapurna
24, rue Saint-Exupéry
F – 73800 FRANCIN
reynaud@domaines-skiables.fr

Markus Pitscheider

Generalsekretär

Amt für Seilbahnen – Ufficio trasporti funiviari
Silvius-Magnago-Platz 3 – Piazza Silvius Magnago 3
I-39100 – BOZEN / BOLZANO
+39 0471 414600
markus.pitscheider@oitaf.org

Claudio Canessa Parodi

Schatzmeister

Amt für Seilbahnen – Ufficio trasporti funiviari
Silvius-Magnago-Platz 3 – Piazza Silvius Magnago 3
I-39100 – BOZEN / BOLZANO
+39 0471 414612
claudio.canessa@oitaf.org

Sekretariat der OITAF

-

OITAF
Silvius-Magnago-Platz 3 – Piazza Silvius Magnago 3
I-39100 – BOZEN / BOLZANO
+39 0471 414600
info@oitaf.org

Ämter und Organe – Organigramm – Mitgliederverzeichnis

Besetzung der Ämter und Organe

Name Amt Mitglied DK Mitglied EK Kategorie in Vertretung von Herkunft Land
SCHRÖTTNER Jörg Präsident ja ja A Ministerium Wien Behörde Österreich
LEITNER Martin 1. Vize-präsident ja ja C IARM Internationaler Herstellerverband International
REYNAUD Laurent 2. Vize-präsident ja ja B Domaines skiables de France (DSF) Nationaler Seilbahnbetreiberverband Frankreich
Kategorie A
PFEIFFER Daniel Mitglied ja A Ministerium Paris Behörde Frankreich
MOYES POLO Miriam Mitglied ja ja A Ministerium Madrid Behörde Spanien
von OSTERROHT Astrid Mitglied ja A Ministerium Bayern Behörde Deutschland
SPERLICH Rudolf Mitglied ja A Ministerium Bern Behörde Schweiz
MAUTONE Angelo Mitglied ja A Ministerium Rom Behörde Italien
Kategorie B
STOFFEL Berno Mitglied ja B SBS Bern Nationaler Seilbahnbetreiber verband Schweiz
STAUCH Matthias Mitglied ja B VdS München Nationaler Seilbahnbetreiber Verband Deutschland
HÖRL Franz Mitglied ja B WKÖ Fachverband Seilbahnen Wien Nationaler Seilbahnbetreiber verband Österreich
LAZZARI Sandro Mitglied ja ja B ANEF Rom Nationaler Seilbahnbetreiber verband Italien
Kategorie C
SZALAI Istvan Mitglied ja C SWISSMEM Verband der Schweitzer Maschinen und Elektroindustrie Schweiz
Kategorie D
BOGHETTO Andrea Mitglied ja D ANITIF Nationaler Verband der italienischen Seilbahntechniker Italien
WINTER Sven Mitglied ja D ROTEC GmbH Benannte Stelle Deutschland
Kategorie E
MAULIN Alex Mitglied ja E Maulin Ski Seilbahnbetreiber Frankreich
EGGER Erich Mitglied ja E Schmittenhöhebahn AG Seilbahnbetreiber Österreich
Kategorie F
CLYDE Douglas Mitglied ja F Seilbahnbetrieber UTAH USA
Generalsekretär
PITSCHEIDER Markus Mitglied Nein ja D Autonome Provinzs Bozen Behörde Italien
Name Amt Mitglied DK Mitglied EK Kategorie in Vertretung von Herkunft Land
SCULLY Tom Außerordentliches Mitglied ja nein OITAF – NACS Kontinentale Sektion der OITAF USA
UBYSZ Bartlomiej Außerordentliches Mitglied ja nein A Ministerium Polen Behörde Polen
BEDRAC Gorazc Außerordentliches Mitglied ja nein B Seilbahnverband Slowenien Verband der Seilbahnbetreiber Slowenien
Name Amt Kategorie in Vertretung von Herkunft Land
SEEBER Anton Prüfer E Acif Hersteller Italien
BIALIKIEWICZ Piotr Prüfer A Ministerium Polen Behörde Polen
BISBÈ Aureli Prüfer E De Baqueira Beret S.A. Seilbahnbetreiber Spanien
SARTORI Fulvio Ersatzprüfer E SBS Schweiz Seilbahnbetreiber Schweiz
Name Amt Kategorie in Vertretung von Herkunft Land
PITSCHEIDER Markus Generalsekretär D Autonome Provinz Bozen – Südtirol Behörde Italien
CANESSA PARODI Claudio Schatzmeister D Autonome Provinz Bozen – Südtirol Behörde Italien
  • FIANET: Fédération Internationale des Associations Nationales d’exploitation de telepheriques
    (Internationale Verband der Seilbahnbetreiber
  • IARM: International Association Ropeway Manufactures
    (Internationale Verband der Seilbahnhersteller)
  • ANEF: Associazione Nazionale Esercenti Funiviari (Italia)
    (Verband der italienischen Seilbahnbetreiber)
  • D.S.F.: Domaines skiables de France
    (Verband der französischentleice Seilbahnbetreiber)
  • Acif: Associazione italiana Costruttore Impianti a Fune
    (Verband der italienische Seilbahnhersteller)
  • SWISSMEM: Verband der Schweizerischen Maschinen-, Elektro und Metallindustie
  • SBS: Seilbahnen Schweiz
  • VdS: Verband deutscher Seilbahnen und Schlepplifte
  • WKÖ: Wirtschaftskammer (Fachverband Seilbahnen) Österreichs
  • MINISTERIUM: das für den Bau und Betrieb von Seilbahnen zuständige staatliche Ministerium oder Bundesamt.
  • LAVEX: Lanovky a Vleky
    (Slowenischer Seilbahnverband)
  • ANITIF: associazione nazionale italiana tecnici impianti funiviari
    (nationaler Verband der italienischen Seilbahntechniker)
  • DK: Direktionskomitee
  • EK: Exekutivkomitee

OITAF SEILBAHNKONGRESS 2024

Vancouver 17-21. Juni 2024 Programm, Einschreibung www.oitaf2024.com

 

OITAF SEILBAHNKONGRESS 2024

OITAF SEILBAHNKONGRESS 2024: „Call for papers“ der Termin für Einreichung der Beiträge auf den 25. September 2023 verschoben
Der Termin für die Einreichung der Beiträge zum „call for papers“ für den internationalen OITAF Seilbahnkongress „ROPEWAYS – SMART TRANSPORT SOLUTIONS“ der vom 17. – 22. Juni 2024 in Vancouver/Kanada abgehalten wird, wird vom 4. auf den 25. September 2023 verschoben.

 

„Holen Sie das Beste aus Ihren Seilen – Get the best out of your ropes“

 

Statuten

 

Mitglieder der OITAF

Studienausschüsse

In der OITAF bestehen zur Zeit insgesamt 6 Studienausschüsse und zwei Arbeitsgruppen (deren Anzahl je nach Notwendigkeit geändert wird), die regelmäßig Sitzungen abhalten.

Die Studienausschüsse behandeln aktuelle technische, administrative, juristische und wirtschaftliche Themen, die das Seilbahnwesen betreffen. Folgende Studienausschüsse bestehen:

President: Gaëtan Rioult

STRMTG
1461 rue de la Piscine
38400 SAINT MARTIN D’HERES
E-Mail: gaetan.rioult@developpement-durable.gouv.fr
Tel. ++ 033-04-76637878

Aufgabenbereich:

Erarbeitung von technischen Empfehlungen für Planung, Bau, Betrieb und Instandhaltung von Seilbahnanlagen, insbesondere in Bereichen, die nicht von europäischen oder internationalen Normen abgedeckt sind, wie

Analyse der Probleme bei der Planung von Seilbahnsystemen unter Berücksichtigung der Besonderheiten der Konfiguration und der Verfahren für den Betrieb, die Bergung oder die Instandhaltung der Anlagen;
Sicherheitsanalysen des Gesamtsystems, der Teilsysteme oder Bauteile von Seilbahnanlagen;
Beobachtung der Entwicklung bei Bau und Betrieb der Seilbahnen und Besprechung von Ereignissen und Unfällen;
Erarbeitung von Empfehlungsentwürfen zu obigen Themen;
Organisation von Fachseminaren.

Themen:

U.a. wurden folgende Themen im Studienausschuss I behandelt:

Empfehlung für Planung und Bau einer Seilbahnanlage
Gefährdungen und Risikofaktoren, die bei der Erstellung einer Sicherheitsanalyse von Seilbahnen zu berücksichtigen sind;
Leitlinien für Bewertungen bei Umbauten;
Empfehlungen für Planung und Bau von Förderbändern bei Sesselbahnen.

Zusammensetzung:

Der Studienausschuss setzt sich derzeit aus Seilbahnexperten aus 7 europäischen Ländern (AT, IT, FR, DE, ES, CH, SL) zusammen, wobei die Aufsichtsbehörden, Betreiber und Hersteller in gleicher Weise vertreten sind.

 

In diesem Studienausschuss sind folgende Arbeitsgruppen tätig:

Arbeitsgruppe: Nichtöffentliche Seilbahnen: Güterseilbahnen und Kabelkräne

Leiter der Arbeitsgruppe
Alberto Contin

via Agudio 8
I – 10040 LEINI (TO)
Tel. +39-348-7805285
E-Mail: alberto.contin@agudio.com

Arbeitsbereich:

Im Laufe des Jahres 2016 wurden die letzten Überarbeitungen und Ergänzungen zum Text der Empfehlungen des Heftes Nr. 8 fertiggestellt, das nun die Nr. 8-2 trägt.

Man erinnert, daß die Arbeitsgruppe in den vorherigen Jahren eine vollkommene Überarbeitung der damaligen Empfehlungen für den Bau und Betrieb der Einseil- und Zweiseilbahnen für den Materialtransport sowie der Blondins (Heft Nr. 8) durchgeführt hat, wobei diese Version im Jahr 2006 veröffentlicht wurde, sie wurde dann in den Jahren 2010 und 2013 überarbeitet. Die Arbeiten im Jahr 2006 haben auch die vorhergehende Empfehlungen integriert, wobei neue Empfehlungen für den Bau und Betrieb von ortsveränderlichen Materialseilbahnen (ausgeschlossen sind jene für die Holzbringung) und der Schrägaufzüge für den Materialtransport ausgearbeitet wurden. Bei den Arbeiten wurden hingegen die schon von der OITAF veröffentlichten Empfehlungen für Zweiseilpendelbahnen für den Materialtransport bis zu max. 2.000 Kg ausgeschlossen, jedoch wurden diese jedenfalls bei den Arbeiten berücksichtigt.

Zusammensetzung der der ArbeitsgruppeDie Arbeitsgruppe ist zur Zeit von einem Dutzend Seilbahnexperten aus 6 europäischen Ländern (A, D, CH, P, F, I) zusammengesetzt, es handelt sich um eine ausgeglichene Vertretung von Aufsichtsbehörden, Betreibern und Herstellern.

Die Arbeiten der Gruppe werden in den nächsten Jahren darin bestehen, daß die Empfehlungen korrekt interpretiert und angewandt werden, wobei eventuelle Notwendigkeiten für Ergänzungen auf Grund der gemachten Erfahrungen bei der Verwendung dieser Anlagen geprüft werden.

 

 

Arbeitsgruppe: Nichtöffentliche Seilbahnen: Pendelbahnen für die Beförderung von Personen und Gütern

Leiter der Arbeitsgruppe:
Christian Kaizler

Amt der Vorarlberger Landesregierung
Abt VIc-FB
Elektro- und Seilbahntechnik
Römerstrasse 15
A – 6900 BREGENZ
Tel. 0043 5574 511 26512
E-Mail: christian.kaizler@vorarlberg.at

Arbeitsbereich:

Die Arbeitsgruppe hat nach Fertigstellung des Heftes Nr. 11-1 zur Zeit in Erwartung anderer ihr noch zu übertragenden Aufgabenbereich von Seiten des Direktionskomitees ihre Tätigkeiten eingestellt

President: Sven Winter

ROTEC GmbH
Bruckwiesenweg 40
D-70327 Stuttgart
Tel. +49 711 40056811
Mobil: +49 15224097462
E-Mail: sven.winter@ro-tec.net
Internet: www.ro-tec.net

Arbeitsbereich:

  • Erarbeitung der technischen Empfehlung zur magnetinduktiven Seilprüfung
  • Erarbeitung einer Empfehlung zur visuellen Seilinspektion
  • Erstellung einer technischen Empfehlung zur Lebensdauer von Seilbahnseilen

Besetzung:

Der Studienausschuss ist derzeit mit insgesamt 21 technischen Seilbahnsachverständigen besetzt, die aus 7 Ländern weltweit zusammengesetzt sind, wobei Vertreter der technischen Aufsichtsbehörden, der Betreiber Sachverständigenstellen und der Hersteller vertreten sind.

President: Erich Megert

SISAG
Postfach
CH-6460 ALTDORF
Tel. +41 41 8750711
Fax +41 41 8750712
E-Mail: erich.megert@sisag.ch

Aufgabenbereich:

Der Studienausschuss III pflegt im Bereich der Elektrischen Einrichtungen von Seilbahnen kontinuierlich den Informations- und Erfahrungsaustausch und verfasst wenn nötig Empfehlungen z.H. der OITAF bzw. der anderen Studienausschüsse.

Die Hauptthemen sind:

  1. Feststellen von wesentlichen Sicherheitsdefiziten.
  2. Umgang mit länderspezifischen Regelwerken bzw. harmonisierten Normen sowie deren Verfahren, Anwendung und Vollzug.
  3. Feststellung von technologischen und betrieblichen Innovationen und Trends.
  4. Umgang mit Umbauten sowie Instandhaltung von bestehenden Anlagen.
  5. Vertiefung von technischen Spezialthemen nach Bedarf.

Konstitution:

Aktuell sind im SA III rund 20 Mitglieder aus 5 europäischen Länder vertreten. Wenn immer möglich wird darauf geachtet, dass ein Branchenmix aus Betreibern, Behörden, Prüfstellen sowie Herstellern besteht.

President: Jörg Schröttner

Bundesministerium für Verkehr, Innovation und Technologie
Sektion IV
Abt. Sch 3 – Seilbahnen u. Schlepplifte
Radetzkystr. 2
A-1030 WIEN
Tel. ++43-1-711622300
Fax ++43-1-7130326
E-Mail: joerg.schroettner@bmvit.gv.at

Derzeitiger Aufgabenbereich:

  • Seilbahnen und die EU – Interpretationsfragen betreffend die Richtlinie 2000/9/EG und die neue Verordnung (EU) 2016/424 sowie wettbewerbsrechtliche Probleme
  • Länderübergreifender Erfahrungsaustausch in seilbahnrechtlichen und wirtschaftlichen Angelegenheiten
  • Volkswirtschaftliche Bedeutung der Seilbahnen – Ermittlung von wirtschaftlichen Kennzahlen
  • Fragen im Zusammenhang mit der schadenersatzrechtlichen Haftung von Seilbahnunternehmen und Eigenverantwortung der Fahrgäste
  • Überprüfung, Kontrolle und Wartung von Seilbahnen und deren Rechtsgrundlagen
  • Qualitätssicherung bei Seilbahnen

Besetzung:

Die Arbeitsgruppe ist derzeit mit insgesamt 25 Experten besetzt, die aus 5 europäischen Ländern kommen, wobei Vertreter der Aufsichtsbehörden, der Betreiber und der Hersteller gleichermaßen vertreten sind.

President: Nicolas Peretta

Nicolas PERRETTA
47 Rue SOMMEILLER
F-74000 ANNECY
Phone : + 33 6 79 46 14 94
E-mail : nicolas.perretta@laposte.net

Scope of duties:

  • Development of recommendations on the operation of ropeway installations
  • Analysis of operational issues arising at ropeway installations in relation to passengers, material used, organization, environment, etc.
  • Analysis of malfunctions, special incidents and accidents
  • Monitoring the development of methods and equipment for operations, maintenance, inspections, etc.
  • Preparation of proposals addressing these issues in order to solve problems or mitigate consequences

Books published by Study Committee VI

 

Members:

Expert Committee VI currently has a total of 16 members from seven countries with a well-balanced representation of technical supervisory authorities, operators and manufacturers

President: Gunther Suette

Schulstrasse 5,
A-8077 GÖSSENDORF
Mobil +43 (0)650 9002373
E-Mail: tb.suette@gmx.at

Aufgabenbereich:

  • Umweltmanagement
  • Umwelthaftung und Umweltschutz i.a.
  • Berücksichtigung der FFH-Richtlinie und der VSch-Richtlinie
  • Vögel im Bereich von Seilbahnen – nicht sichtbare Seile, Glasfronten bei Stationen
  • Klima i.a. – Auswirkungen auf die Seilbahnwirtschaft
  • Schonender Umgang mit der Ressource Wasser
  • Beschneiungsanlagen und Monitoring im Bereich der Beschneiung
  • Energieeffizienz in Seilbahnbetrieben – CO2-Bilanz
  • Pistenbau unter besonderer Berücksichtigung ökologischer Verhältnisse
  • Lawinensicherungsmaßnahmen

Besetzung:

Der Studienausschuss ist derzeit mit insgesamt 16 Sachverständigen aus 6 Ländern (6 A, 2 CH, 1 D, 2 E, 2 F, 3 I) besetzt, wobei Vertreter von Aufsichtsbehörden (2), Betreibern+ Hersteller (7), Universitäten (1), Interessensvertretungen (2) und Planern (4) vertreten sind.